Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
     

Plenken ist zu unterlassen!
Quelle: Sockenseite

PLENK = Peinliche Leere Erzeugende Nicht-Kontinuität!

Was ist 'Plenken'?
"Plenken" kommt wahrscheinlich von einer Verballhornung des englischen Wortes "blank" ( Leerzeichen ) .Und vermeiden sollte man es , weil sonst der Zeilenumbruch u.U. fürchterlich( oder , um ein anderes Wort zu gebrauchen und hier , weil grad passend , ein paar Beispiele betont unauffällig einzustreuen : unsäglich )in die Hose geht-so wie in diesem Absatz .

Also, es geht um die Geschichte von "Satzzeichen und Leerschritten":
Die armen Satzzeichen dürfen nicht durch Leerzeichen von dem vorangegangenen Wort getrennt werden. Wenn du dich nicht daran hälst ,passiert es leicht, dass die beiden durch einen Zeilenumbruch ^ getrennt werden. Dann steht das arme hilflose Satzzeichen plötzlich völlig alleine am Zeilenanfang. Teste wie unangenehm es aussieht, indem Du diese Seite mal enger ziehst und dabei die blauen Absätze beachtest!

Wenn Dir jemand sagst, daß "Du plenkst" ist Dir im Satzbau ein Fehler unterlaufen . Plenken ist das massenweise einsetzen von Leerzeichen vor dem Satzendezeichen . Wie Du in diesen paar Sätzen siehst, wird hier auch geplenkt . Da viele Foren auf Festbreitenschrift eingestellt sind, erschweren solche Mätzchen das Lesen . (Uwe Stöckert , http://www.uwe-stoeckert.de/usenet/spezial.htm#plenk)

Damit die Lesbarkeit und die Suchfunktion nicht leidet, muss nach jedem Satzzeichen genau ein Leerzeichen folgen.

Alles klar? Faustregel: Satzzeichen immer ans vorhergehende, Klammern immer ans eingeklammerte Wort (so wie hier) - und Gedankenstriche beidseitig mit je einem Leerzeichen abteilen!

Wichtig auch: vor lauter Plenkvermeidung nicht das Leerzeichen *nach* dem Satzzeichen bzw. außerhalb der Klammer vergessen, wie im ersten Satz des obigen Absatzes.


Von Hans Hölscher durfte man erfahren, dass er dieses Wort vor ca. 12 Jahren im Maus-Netz gelesen hat. Dort habe es wohl "Jödel" alias Johannes Leckebusch kreiert ("Plenk" als falsch gesetztes "Blank"), während er (Hans) seit vielen Jahren für seine Verbreitung im Usenet/Internet gesorgt habe.
[Hatto von Hatzfeld (hatto@salesianer.de) in de.alt.folklore.usenet, (o0p8e8.8p.ln@pinguin.salesianer.de)]

"Plenken" nennt man es, wenn sich jemand nicht daran hält. [Matthias Steffens (matthias_steffens@gmx.de) in de.rec.sf.startrek.10vorne (dio77sc045ssd08ldm3mqeiqdblshnnm0l@4ax.com)]

Vorstehendes basiert auf wahren Begebenheiten und die daraus resultierenden Ähnlichkeiten mit "Duden-Regeln zum Maschinenschreiben" sind nicht ganz zufällig.



Punkt, Komma, Semikolon, Doppelpunkt, Frage- und Ausrufezeichen
Beachte: Die Satzzeichen Punkt, Komma, Semikolon, Doppelpunkt, Fragezeichen und Ausrufezeichen werden ohne Leerschritt an das vorangehende Wort oder Schriftzeichen gehängt. Das nächste Wort folgt nach einem Leerschritt.

Merke: Es ist weder nötig, noch sinnvoll, vor Satzzeichen ein Leerzeichen einzufügen (= plenken).

(DUDEN - Die deutsche Rechtschreibung; Hinweise für das Maschinenschreiben, 21. Auflage, 1996)
© 2016 - 2023 by Fontane